Die Zukunft der Bauindustrie ist digital
Veröffentlicht auf 28.08.2019

Wie die bauma 2019 der europäischen Bauindustrie den Weg in die Zukunft wies

Die Bauindustrie erfährt derzeit radikale Veränderungen. Durch die Digitalisierung wird die Branche dringend nötige Produktivitätssteigerungen erreichen und die Transparenz erhöhen. Zudem wird die Einführung digitaler Technologien Baustellen besser und sicherer und die Bauunternehmen wieder zu attraktiven Arbeitgebern für junge Menschen machen.

Eine Messe, die Rekorde brach

Mit mehr als 620.000 Besuchern aus über 200 Ländern stellte die bauma 2019 als weltweit führende Messe für Baumaschinen, Baustoffanlagen, Baustellenfahrzeuge und Gewinnungsmaschinen neue Rekorde auf. Fast die Hälfte der Besucher kam aus dem Ausland und die Zahl der Besucher aus Übersee wie z.B. China, Australien und Japan, war so hoch wie nie zuvor. Die Zahl der Aussteller lag bei 3.700 aus 63 Ländern, ein weiterer Rekord.

Digitalisierung in allen Bereichen

Neben diesen Rekordzahlen kristallisierte sich auf der bauma 2019 noch eine andere bemerkenswerte Entwicklung heraus: Überall wurden digitale Technologien vorgestellt. „Die Bauindustrie ist ziemlich konservativ. Studien haben gezeigt, dass neue Technologien in dieser Branche deutlich langsamer übernommen werden als in anderen Bereichen. Aber auf der bauma 2019 wurde klar, dass hier gerade ein Wandel einsetzt“, sagt Richard Clement, Deputy General Manager, Solutions Business bei Komatsu Europe.

Komatsu stellte auf der bauma sein „Smart Construction“-Konzept auf dem europäischen Markt vor. In Japan ist Smart Construction bereits auf über 7.000 Baustellen erfolgreich im Einsatz und unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse. „Wenn wir Kunden auf ihren Baustellen besuchen, sehen wir immer ein enormes Potenzial, das Bauwesen zu transformieren, ganz besonders im Erdbausektor“, so Richard Clement. „Mit Hilfe von IoT-Technologien (Internet of Things) können wir Rohdaten von der Baustelle erfassen und in für den Kunden wertvolle Informationen umwandeln, sodass er seine Baustellen deutlich effizienter betreiben kann.“

Der Druck steigt

Das „Smart Construction“-Konzept von Komatsu fand auf der bauma 2019 großen Anklang. Unter den vielen Besuchern des Komatsu Smart Construction Pavillons war auch Dirk Jank, Leitung Maschinentechnische Abteilung, HOCHTIEF Infrastructure GmbH, Niederlassung Austria / Deutschland NL Südost. „In unserer Branche brauchen wir unbedingt mehr Einsicht in das, was auf unseren Baustellen passiert. Wenn wir zuverlässige Daten zum Fortschritt der Bauarbeiten, zur Zahl von benötigten Maschinen und zum tatsächlichen Verbrauch von Material und Kraftstoff erfassen, können wir unsere Aktivitäten besser kalkulieren und planen.“

Und es geht hier nicht einfach nur um Effizienz. „Kunden – vor allem aus dem öffentlichen Bereich – verlangen vermehrt nach höherer Transparenz in Sachen Qualitätskontrolle. Hinzu kommen strengere Gesetzgebung und Umweltanforderungen. Wenn uns zu jeder Zeit die richtigen Daten zur Verfügung stehen, können wir diese Ansprüche befriedigen.“

Bessere und sichere Arbeitsplätze

Mit der Einführung digitaler Technologien halten höhere Effizienz und Produktivität sowie eine bessere Kostenkontrolle auch in einen Bereich Einzug, der bisher keine großen Produktivitätssprünge erfahren hat. Richard Clement ist außerdem überzeugt, dass dies auch einen positiven gesellschaftlichen Einfluss haben wird. „Auf der ganzen Welt arbeiten Millionen von Menschen in der Bauindustrie. Wie wir alle wissen, kann das ein schmutziger, unangenehmer und auch gefährlicher Arbeitsplatz sein. Mit technologischer Hilfe können wir Baustellen zu besseren, sichereren und moderneren Arbeitsplätzen machen. Das ist auch für die Zukunft unserer Branche wichtig, denn viele Unternehmen habe Probleme junge und gut ausgebildete Arbeitskräfte zu finden.“

Eine komplett neue Arbeitsweise

Die digitale Transformation wird nicht nur die Verwaltung von Baustellen verändern, sondern alle Unternehmen beeinflussen, die in der Bauindustrie aktiv sind. Und das gilt auch für Komatsu.

 

Wir sind bekannt für unsere hochwertigen, technologisch ausgereiften Maschinen. Durch Smart Construction wird sich das in den kommenden Jahren wahrscheinlich ändern. In Zukunft verkaufen wir nicht nur einen gelben Metallbagger, sondern die digitale Transformation Ihrer Baustellen.“ Richard Clement, Deputy General Manager, Solutions Business at Komatsu Europe.

 

Einzelnachweise
What's Smart Construction? Interview bauma 2019
BBC News – The Diggers Guided by Satellites and Drones.

Weitere Blogposts zu diesem Thema

Die Geschichte der „Smart Construction“ - Wie Japan durch den Einsatz von intelligenter Technologie seine Bauindustrie veränderte 
„Es muss einen besseren Weg geben!“ - Wie digitale Technologien die Bauindustrie verändern 

Kontakt

Richard Clement
t: +44 1914925444
m: +44 7734684671
e: richard.clement@komatsu.eu